Wie man ein Audio Interface auswählt

Wie man ein Audio Interface auswählt

Beantworte diese drei Fragen, um das perfekte Audio Interface für Deine Bedürfnisse zu finden.

Bei der Auswahl eines Audio Interfaces gibt es eine Menge zu beachten. Es mag zwar wie eine lange Liste von Dingen erscheinen, die man im Auge behalten muss, aber das ist es nicht. Hier sind drei Fragen, die Dir helfen, das perfekte Interface für Deine Bedürfnisse zu finden.

1. Was für eine Art von Producer bist Du?

Nimmst Du komplette Bands auf und mischst sie ab, oder nimmst Du nur alleine zu Hause auf? Vielleicht bist Du ein Singer/Songwriter, der ausgefeilte Demos an eine Backing-Band liefern möchte, oder ein professioneller Produzent, der ein ganzes Arsenal an Ein- und Ausgängen für umfangreiche Mixe benötigt. Schauen wir uns die Funktionen an, auf die Du je nach Deinen Produktionsanforderungen achten solltest.

Audio Interfaces wie das Apollo x4 vereinen Portabilität, professionelle Audiowandlung und erweiterte Ein- und Ausgänge — perfekt für Electronic Producer oder Remote Recording. Bildnachweis @austinwcannon

Bedroom Producer, Gitarrist, Singer-Songwriter

Bis vor kurzem gab es einfach keine Möglichkeit, professionell klingende Audioaufnahmen zu machen und abzumischen, ohne Tausende von Dollar für sperrige analoge Geräte, Mikrofone und High-End-Monitore auszugeben. Heute können Grammies gewinnende Aufnahmen im Schlafzimmer gemacht werden. Wenn Du also vorhast, nur Deine Stimme und eine Gitarre oder ein Keyboard aufzunehmen, oder wenn Dein Prozess das Übereinanderlegen (Overdubbing) von Live- oder virtuellen Instrumenten beinhaltet, solltest Du ein einfaches Zwei- oder Vierkanal-Interface mit hochwertiger Audiowandlung in Betracht ziehen und das restliche Geld für bessere Mikrofone und akustische Behandlung ausgeben.

Empfohlene Interfaces: Apollo Solo, Apollo Twin

Project Studio, Electronic Producer

Wenn Deine Mikrofonsammlung und Plug-in Library wächst, wirst Du vielleicht von einem "Bedroom Producer" zu einem Projektstudio-Besitzer werden. Damit einher geht der Bedarf an erweiterten Ein- und Ausgängen.

Erwäge ein Rackmount oder Desktop Interface, das bequem die analogen I/Os aufnehmen kann, die für die gleichzeitige Verarbeitung mehrerer Mikrofone und Audiosignale erforderlich sind. In der Regel benötigst Du mindestens vier Mikrofonvorverstärker für das Tracking und mehrere Ausgänge für die Weiterleitung der Signale an Kopfhörer, Monitore oder Hardware-Prozessoren.

Zu diesem Zeitpunkt könnte ein einziges Interface für Deine Bedürfnisse einfach nicht ausreichen. Daher solltest Du in Computersysteme und Recording-Plattformen investieren, die Funktionen wie Daisy-Chaining zwischen Interfaces ermöglichen, damit Du Dein Studio besser skalieren und erweitern kannst, wenn es wächst.

Empfohlene Interfaces: Apollo x4, Apollo Twin

Pro Producer, Band, Film Komponist

Du bist auf Deiner Recording-Reise an einem Punkt angelangt, an dem Du mehr als nur eine Handvoll Inputs benötigst. Oder vielleicht hast Du genug Geld gespart, um die nächste Platte Deiner Band zu produzieren.

Wenn Du mehr als acht Live-Soundquellen gleichzeitig aufnimmst oder Songs mit Dutzenden von Spuren und Plug-ins mischst, sollte Dein Interface über bestmögliche Audiowandlung und über vielfältigste Routing-Möglichkeiten verfügen. Apollo Rackmount Interfaces bieten nicht nur einen überragenden Sound, sondern auch einen integrierten DSP für eine Verarbeitung mit nahezu null Latenz bei der Aufnahme mit Plug-ins.

Empfohlene Interfaces: Apollo x8p, Apollo x16

2. Desktop oder Rackmount?

In der Anfangsphase des Studioaufbaus ist genügend Platz ein wichtiges Gut. Rack-Equipment sieht zwar optisch ansprechend und professionell aus, kann aber sowohl teuer als auch unhandlich sein. Andererseits erfüllen Desktop Interfaces nicht immer die Anzahl der Vorverstärker und I/O-Anforderungen, die für die Aufnahme einer Live-Band erforderlich sind. Gehen wir näher auf die Vor- und Nachteile von Desktop und Rackmount Geräten ein.

Desktop

Das ultimative Ziel jedes Interfaces ist dasselbe: das Weiterleiten von Audiosignalen zu und von Deinem Computer. Die besten Audio Interfaces bieten hochwertige A/D- und D/A-Audiowandler, zusätzliche Ein- und Ausgänge und weitere Monitoring-Optionen — aber diese Premium Funktionen sind nicht nur teureren Rackmount Interfaces vorbehalten.

Viele Desktop Audio Interfaces bieten die gleichen klanglichen Vorteile wie ihre Rackmount-Gegenstücke, mit einem optimierten Workflow und einem einfacheren Zugang zu Monitoring-Optionen, Talkback und Kopfhörerausgängen. Außerdem können sie dank ihres kleineren Formfaktors in einem Rucksack oder einer Laptoptasche verstaut werden, um unterwegs aufzunehmen und zu mixen.

Wenn Du nur eine kleine Handvoll analoger Ein- und Ausgänge benötigst und keine großen kommerziellen Projekte aufnehmen und abmischen willst, ist ein hochwertiges Desktop Audio Interface eine gute Lösung.

Empfohlene Interfaces: Apollo x4, Apollo Twin, Apollo Solo

Für viele von uns ist es nicht praktikabel, Zeit in einem kommerziellen Aufnahmestudio einzuplanen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Du beim Aufnehmen zu Hause auf Klangqualität verzichten musst. Bildnachweis: @ricardomirandaproductions

Rackmount

Mit Rackmount Audio Interfaces kannst Du mehr Platz auf Deinem Studiotisch schaffen und Deinem Studio ein professionelleres Aussehen verleihen. Aber noch wichtiger ist, dass Du die Vorteile von zusätzlichen Ein- und Ausgängen und Premium-Funktionen wie Surround-Sound-Unterstützung nutzen kannst. Dies sind offensichtliche Vorteile, wenn Du vorhast, ganze Bands oder Multi-Source-Instrumente wie Schlagzeug aufzunehmen und zu mixen.

Die meisten Rackmount Audio Interfaces verfügen über eine Vielzahl von analogen und digitalen Ein- und Ausgängen. Dazu gehören symmetrische Line-Anschlüsse, MIDI, S/PDIF und die so wichtigen Mikrofonvorverstärker. Ein Interface wie das Apollo x8p bietet vorrangig Preamp-Eingänge, mit acht Unison™-fähigen Mikrofonvorverstärkern — eine ausgezeichnete Wahl für vollkommene In-The-Box Studios —, während das mächtige Apollo x16 16 analoge E/A-Kanäle über DB-25-Anschlüsse für konsolenbasierte/hybride Studios bietet.

Tipp: Die Anzahl der zugeordneten Preamps ist eine Angabe, die Du beim Kauf genau im Auge behalten solltest. Bei vielen Rackmount Produkten werden sowohl die Anzahl der Vorverstärker als auch die Anzahl der Line-/Digitaleingänge bei der Aufzählung der I/Os berücksichtigt. Überprüfe daher immer genau, wie viele Vorverstärker ein Interface bietet.

Empfohlene Rackmount Interfaces: Apollo x6, Apollo x8, Apollo x8p, Apollo x16

Hybridstudios verwenden sowohl analoge als auch digitale Geräte und benötigen ein Interface mit Dutzenden von Ein- und Ausgängen für das Signalrouting. Bildnachweis: @red_barn_studio

3. Über welche Art von Anschlüssen verfügt Dein Computer?

Für viele von uns sind ein Computer und eine einfache DAW der Ausgangspunkt für das Aufnehmen und Mixen unserer eigenen Musik. Unabhängig davon, ob Du mit einem Mac- oder Windows-Betriebssystem arbeitest, solltest Du bei der Entscheidung, welches Audio Interface Du kaufen möchtest, die integrierten Anschlüsse Deines Computers berücksichtigen. Konzentrieren wir uns auf die drei wichtigsten.

Thunderbolt

Thunderbolt ist der derzeitige Spitzenreiter bei der Datenübertragung. Mit Durchsatzgeschwindigkeiten von bis zu 40 Gbit/s ist es weitaus schneller als andere bestehende Verbindungen und ist weithin verfügbar und mit neueren Mac- und PC-Systemen kompatibel.

Thunderbolt ist in der Regel das primäre Format für hochwertigere Interfaces wie die Apollo X Desktop- und Rackmount-Serie. Es ist abwärtskompatibel mit älteren Versionen und, was noch wichtiger ist, es unterstützt die Möglichkeit, Geräte in Reihe zu schalten. Das bedeutet, dass Du zusätzliche Interfaces oder andere Thunderbolt-Hardware anschließen kannst, um zusätzliche Ein- und Ausgänge zu erhalten, während Dein Studio wächst, und dabei die wertvollen Anschlüsse an Deinem Computer sparst.

Empfohlene Interfaces: Apollo Solo, Apollo Twin X, Apollo X Rackmount

Thunderbolt 3- und USB C Anschlüsse sehen gleich aus, aber die Formate sind nicht immer miteinander kompatibel. Deshalb solltest Du Dich vergewissern, welches der beiden Formate Dein Gerät benötigt und unterstützt.

USB

Von allen aktuellen Datenübertragungsformaten ist USB der Gewinner in Sachen Langlebigkeit. Die verschiedenen USB-Varianten beweisen, dass es sich bei einer Vielzahl von Geräten um eine durchaus brauchbare Option handelt. USB Interfaces gibt es sowohl für Mac als auch für PC, wobei die Modelle Apollo Twin USB und Apollo Solo USB von Universal Audio speziell für Windows-Benutzer entwickelt wurden.

Obwohl es scheint, dass USB dank seiner angemessenen Übertragungsgeschwindigkeiten und Rückwärtskompatibilität mit älteren Versionen vorerst die Nase vorn hat, ist es wichtig zu beachten, dass zwar alle aktuellen Thunderbolt-Anschlüsse USB-C akzeptieren können, aber nicht alle USB-C Anschlüsse Thunderbolt akzeptieren. Aufgrund der fehlenden Cross-Connectivity und der fehlenden Möglichkeit, Geräte in Reihe zu schalten, sowie der geringeren Lese- und Schreibgeschwindigkeiten im Vergleich zu Thunderbolt sind Systeme, die ausschließlich auf USB setzen, weniger skalierbar und an zukünftige Verbindungstypen anpassbar.

Empfohlene Interfaces: Apollo Twin USB, Apollo Solo USB

Obwohl USB-C schneller und vielseitiger ist, verlassen sich viele Verbrauchergeräte immer noch auf USB-A Anschlüsse.

FireWire

Die Tage der Audioverbindungen mit geringer Bandbreite liegen hinter uns, und jede der hier besprochenen Verbindungsarten kann reichlich digitale Daten für die Arbeit mit einfachen Audiospuren übertragen. Von den drei genannten scheint FireWire jedoch am ehesten zugunsten von schnelleren (Thunderbolt) und besser kompatiblen (USB) Angeboten aus dem Verkehr gezogen zu werden.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels gibt es noch eine Handvoll Audio Interfaces, die FireWire weiterhin unterstützen. Allerdings gibt es keine neuen Computer, die diese Anschlussart unterstützen. Obwohl die Datenübertragungsgeschwindigkeit mit der von USB vergleichbar ist, ist FireWire einfach in die Jahre gekommen.

Empfohlenes Interface: Apollo FireWire

Abschließende Tipps für die Auswahl eines Audio Interfaces

Für viele von uns ist Recording eine lebenslange Leidenschaft und Karriere. Doch gerade am Anfang kann die Wahl eines Interfaces eine wichtige Entscheidung sein. Hier sind einige abschließende Gedanken zur Entscheidung, welches Audio Interface für Dich am besten geeignet ist.

  • Denke voraus. Ein neues Audio Interface sollte nicht nur Deine momentanen Bedürfnisse erfüllen, sondern auch Deinen Ansprüchen gerecht werden, wenn Dein Interesse und Deine Leidenschaft für Aufnahmen wächst.
  • Denke realistisch. Nur weil eine Wand mit Rack-Equipment professionell aussieht, bedeutet das nicht, dass es die praktischste Option für Dein Studio oder Dein Budget ist.
  • Wähle Deinen eigenen Weg. Treffe bewusste Kaufentscheidungen, die sich an Deinen kreativen Bedürfnissen, Deinem Arbeitsablauf und Deinem Budget orientieren — nicht an denen anderer.

Wenn Du über ein neues Interface nachgedacht hast und neugierig auf die Apollo-Serie von Universal Audio bist, klicke auf den Link unten, um mehr über die Features zu erfahren, die Apollo von anderen Interfaces unterscheiden.

Gefällt Dir dieser Beitrag? Melde Dich für den UA Newsletter an und erhalte noch mehr kostenlose Tipps sowie exklusive Angebote für Hardware und UAD Plug-ins.
— Paul Kobylensky, McCoy Tyler / Übersetzung: Peter Geltat

Weiter